Nachrichten ver.di

  • 15.02.2019

    Celenus Bad Langensalza: Tarifergebnis nach 202 Streiktagen

    ver.di und der private Betreiber Celenus haben den Tarifkonflikt an der Reha-Klinik in Bad Langensalza beendet und eine tarifliche Vereinbarung getroffen, die den Beschäftigten nicht nur mehr Geld bringt, auch die Kündigungen sind vom Tisch.
  • 14.02.2019

    Tarifrunde Banken: ver.di fordert 6 Prozent mehr Lohn

    Am 15. Februar 2019 beginnen in Berlin die Tarifverhandlungen für die rund 200.000 Beschäftigten bei den privaten und öffentlichen Banken. Neben mehr Lohn geht es auch um die Arbeitsbelastung und Weiterbildung.
  • 28.01.2019

    5,6 Prozent mehr Lohn bei Uniper

    Die Entgelte der rund 5.000 Beschäftigten des Stromproduzenten Uniper steigen rückwirkend ab dem 1. Januar 2019 um 2,4 Prozent, und bereits ab 1. Dezember 2019 folgt eine weitere Entgelterhöhung von 3,2 Prozent.

ver.di Branchennavigator

Sie wollen wissen, welche Angebote ver.di für Sie bereit hält und wer Ihre Ansprechpartner sind?

Lernen Sie Ihre ver.di-Fach­grup­pe oder Ihren Fach­be­reich ken­nen. Bitte geben Sie hier Ihren Tätigkeitsbereich ein (z. B. „Krankenhaus“, nicht „Krankenschwester“).

Branchen / Berufe

Fach­be­rei­che

In­for­ma­tio­nen zu un­se­ren Fach­be­rei­chen im Be­zirk

Aktionen und Veranstaltungen Oberfranken Ost

So erreichen Sie uns

Kon­tak­te vor Ort
Ad­res­sen und An­sprech­part­ne­rIn­nen

Die Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen vor Ort be­ra­ten Sie ger­ne.

Über uns

TER­MI­NE

Sit­zungs- und Ver­an­stal­tungs­ter­mi­ne der Fach­be­rei­che - Per­so­nen­grup­pen - Orts­ver­ei­ne im ver­.­di Be­zirk Ober­fran­ken Ost

Pressemitteilung

Aktivitäten zum Bildungsfreistellungsgesetz

Seit dem 1. Juli 2015 gibt es auch in Baden-Württemberg ein Bildungszeitgesetz und auch der Thüringer Landtag hat im Juli ein Gesetz dazu beschlossen. Damit sind Bayern und Sachsen künftig die einzigen Bundeländer ohne das Recht auf Bildungsurlaub. Aber ver.di Bayern wird weiter daran arbeiten, dass sich das ändert, wohl wissend, dass wir dazu einen langen Atem brauchen. Die Landesbezirkskonferenz hat dazu einen Aktionsplan bis zur nächsten Landtagswahl beschlossen, um unsere Forderung nach einem Bildungsfreistellungsgesetz weiter bekannt zu machen und viele Menschen zu überzeugen. Geplant sind u.a. gemeinsame Veranstaltungen mit Bündnispartnern auf bezirklicher und Fachbereichsebene, Werbung in Betrieben und Dienststellen auf Betriebs- und Personalversammlungen und Gespräche mit Abgeordneten. Wir prüfen, ob eine Beschwerde bei der Internationalen Arbeitsorganisation – die bei Nichteinhaltung von Übereinkommen möglich ist - derzeit sinnvoll ist bzw. wie eine solche Beschwerde unterstützt werden kann.

 

Informationen ver.di Bayern - Bereich Bildung "Bildungsfreistellungsgesetz"

ver.di Kampagnen